Mahsa Esmaeili

Als gebürtige Iranerin lebt Mahsa Esmaeili seit 1989 in Deutschland. In diesem ereignisreichen Jahr fand sie mit ihrer Familie nicht nur den Weg nach Deutschland, um ein neues Leben zu beginnen, sondern erlebte außerdem den Fall der Mauer mit. An der Fachhochschule Dortmund studierte sie von 2012 bis 2016 Fotografie und setzte sich in dieser Zeit auch mit den Medien Video und Installation auseinander. Seit dem Jahr 2015 beschäftigt sie sich mit dem Thema DDR, insbesondere mit den Menschen und ihren Gedanken über das DDR-System, was sich in ihrer Arbeit „Wörter aus einem untergegangenen Land“ wiederspiegelt. Sie thematisiert darin Wortneuschöpfungen, welche mit dem Bau der Mauer innerhalb der DDR-Bevölkerung entstanden sind.

 

Originally from Iran Mahsa Esmaeili has been living in Germany since 1989. In this eventful year she and her family didn’t only find their way to Germany to start a new life, but also experienced the Fall of the Berlin Wall.
She studied photographie at the „Fachhochschule“ Dortmund from 2012 to 2016 and engaged with media topics like video and istallation. Since 2015 Mahsa is interested in the issue of the „German Democratic Republic“ (GDR) and especially its people and their thoughts about the system. This can be found again in her work „Words of a lost land“, in which she is talking about Neologisms arisen within the GDR population.